Wunder Roms

Im Blick des Nordens von der Antike bis zur Gegenwart

Erzbischöfliches Diözesanmuseum
31.3.-13.8.2017

Markt 17
33098 Paderborn

www.dioezesanmuseum-paderborn.de
wunder-roms.de

Di-So 10-18 Uhr

Die Aus­stel­lung lädt ein, auf den Spu­ren be­deu­ten­der Rom-Rei­sen­der die unge­bro­chene Faszi­nation der ewigen und heili­gen Stadt zu er­kunden.

Bild
Christoph Brech: Sala delle Muse: Torso del Belvedere
Wunder Roms :: Ausstellung
  • Mini-Map mit Marker
Rom! Sehnsuchtsort, Pilgerziel, Inspirationsquelle für Philosophen, Literaten und Künstler. Die Ausstellung lädt ein, die ungebrochene Faszination der ewigen und heiligen Stadt zu erkunden. Auf den Spuren bedeutender Rom-Reisender schlägt sie einen Bogen vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Foto- und Videokunst.

Gemeinsam mit diesen charismatischen Zeugnissen jahrtausendealter römischer Kultur sind wertvolle mittelalterliche Manuskripte zu sehen, Schatzkunst und Architekturfragmente sowie Skizzen, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen und Fotografien bedeutender Künstler des Nordens. Sie stammen aus renommierten Museen und Bibliotheken in ganz Europa.

Werke des Niederländers Maarten van Heemskerk oder des Flamen Peter Paul Rubens zeigen die römischen Antiken als Inbegriff des Kunstideals der Renaissance und des Barock. Erstmals ist das Original der riesigen Marmor-Hand der Kolossalstatue Kaisers Konstantin (um 315 n. Chr.) in Deutschland zu sehen. Legendär ist auch die Bronzekugel, die einst die Spitze des vatikanischen Obelisken krönte.